SCHWEIZERISCHE GESELLSCHAFT FÜR HERZ- UND THORAKALE GEFÄSSCHIRURGIE
Société suisse de chirurgie cardiaque et vasculaire thoracique
Societa svizzera di chirurgia del cuore e dei vasi toracici

Young Swiss Cardiac Surgeons Club

(YSCSC)



Sinn und Zweck



Der „Young Swiss Cardiac Surgeons Club“ (YSCSC) wurde 2011 gegründet und hat als Ziel eine national einheitliche, geregelte, transparente herzchirurgische Aus-/Weiterbildung zu schaffen, den klinischen und wissenschaftlichen Austausch zwischen den Ausbildungsassistenten zu fördern, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf voranzutreiben und sowohl nationale als auch internationale Kooperationen innerhalb des Fachgebietes aufzubauen.

Der Club vertritt die Interessen junger Kolleginnen und Kollegen und fungiert dabei als Bindeglied zwischen der SGHC und den Auszubildenden.

Schliesslich ist der YSCSC eine nationale Informations- und Beratungsplattform für Ausbildungsassistenten der herz- und thorakalen Gefässchirurgie.



Vorsitz und Kontakt



Aktuell sind Dr. med. Barbara Rosser und Dr. med. Alicja Zientara Vorsitzende des Clubs

Dr. med. Barbara Rosser: barbara.rosser@usz.ch
Dr. med. Alicja Zientara: alicja.zientara@triemli.zuerich.ch
Facebook:


Ortsvertreter



Zur Erreichung der Ziele des Clubs wurden in den grossen Schweizer Zentren (Basel, Genf, Lausanne, Bern, Zürich) Ortsvertreter ernannt, die als Anlaufstelle lokaler Probleme bzw. Anregungen dienen, welche dann an einem jährlichen Treffen mit den Vorsitzenden des Clubs besprochen werden.

Universitätsspital Basel: vakant
Inselspital Bern: Samuel Hurni
Universitätsspital Zürich: Barbara Rosser
CHUV, Lausanne/Sion: Raymond Pfister, Sebastian Colombier
HUG, Genf: Jalal Jolou
Kinderspital Zürich: Martin Schmiady
Stadtspital Triemli Zürich: Alicja Zientara
Luzerner Kantonsspital: Prerana Banerjee
Herzzentrum Bodensee: vakant


DOPS-Booklets (Direct Observation of Procedural Skills)

Die DOPS Booklets (basic und advanced) wurden 2014 in allen grossen Zentren einheitlich eingeführt, um als persönlicher OP-Katalog des Auszubildenden zu dienen. Ausserdem wurde eine jährliche Mindestanzahl von Eingriffen bestimmt (jeweils 10 pro DOPS), welche durch das jeweilige Zentrum gewährleistet werden müssen um die Weiterbildung aktiv voranzutreiben. Die DOPS Booklets werden jährlich von den Ortsvertretern evaluiert, an die Vorsitzenden des Clubs weitergeleitet und in Zusammenarbeit mit der SGHC bezüglich der Mindestanzahl Eingriffe begutachtet.


Meetings, Workshops

Jährlich findet eine Generalversammlung des Clubs am SGK statt, wo der Ausbildungsfortschritt einzelner Zentren, die vorausgegangenen Aktivitäten des Clubs und Neuerungen im Ausbildungssystem besprochen werden. Zum internationalen Austausch unter den Assistenten begrüssen wir Kollegen aus England und vorwiegend aus dem "Jungen Forum" in Deutschland, die an unseren Meetings aus ihrer Ausbildungserfahrung berichten.
Der Young Swiss Cardiac Surgeons Club ist aktiv als Task Force Mitglied im EACTS Residents Club vertreten.

Damit ein nationaler Austausch zwischen den Ausbildungsassistenten zustande kommen kann findet jährlich ein Social Meeting statt.

Um aktuelle Probleme, Ideen, Anregungen der jeweiligen Zentren zu besprechen findet jährlich ein Ortsvertreter-Treffen mit den Vorsitzenden statt.